Hier finden Sie meine Datenschutzhinweise und AGB - auch als Download für Ihre Unterlagen.


 Datenschutzhinweise

 

 

Kathrin Quiram – Communication!

Inhaberin: Kathrin Quiram, Feldstr. 2, 98574 Schmalkalden

 

 

Liebe Kundin, lieber Kunde, liebe/r Interessent/in, liebe/r Vertragspartner/in,

 

gemäß den Vorgaben der Art. 13, 14 und 21 der Datenschutz-Grundverordnung (DSGVO) informiere ich Sie hiermit über die Verarbeitung Ihrer personenbezogenen Daten sowie Ihre diesbezüglichen datenschutzrechtlichen Rechte. Welche Daten im Einzelnen verarbeitet und in welcher Weise genutzt werden, richtet sich maßgeblich nach den angefragten bzw. vereinbarten Leistungen. Um zu gewährleisten, dass Sie in vollem Umfang über die Verarbeitung Ihrer personenbezogenen Daten im Rahmen der Erfüllung eines Vertrags oder der Durchführung vorvertraglicher Maßnahmen informiert sind, nehmen Sie bitte nachstehende Information zu Kenntnis.

 

 

Inhalt:

 

1. Name und Kontaktdaten der verantwortlichen Stelle

 

2. Erhebung und Speicherung personenbezogener Daten; Art, Zweck und Verwendung

 

3. Weitergabe von Daten an Dritte

 

4. Ihre Rechte als betroffene Person

 

5. Ihr Recht auf Widerspruch

 

6. Datenverarbeitung über unsere Website

 

 

1. Name und Kontaktdaten der verantwortlichen Stelle

 

Diese Datenschutzhinweise gelten für mich,

 

Kathrin Quiram – Communication!

Feldstr. 2

98574 Schmalkalden

Tel.: 03683 – 65 95 022

E-Mail: translating@kathrinquiram.de,

 

als verantwortliche Stelle.

 

 

2. Erhebung und Speicherung personenbezogener Daten; Art, Zweck und Verwendung

 

Ich verarbeite Ihre personenbezogenen Daten im Einklang mit den Bestimmungen der europäischen Datenschutz-Grundverordnung (DSGVO) und dem Bundesdatenschutzgesetz (BDSG), sofern diese für eine Vertragsbegründung, -durchführung, -erfüllung sowie zur Durchführung vorvertraglicher Maßnahmen erforderlich sind. Soweit zur Anbahnung oder Durchführung eines Vertragsverhältnisses oder im Rahmen der Durchführung vorvertraglicher Maßnahmen personenbezogene Daten erforderlich sind, ist eine Verarbeitung gemäß Art. 6 Abs. 1 lit. b DSGVO rechtmäßig.

 

Wenn Sie mich beauftragen, werden in jedem Fall die folgenden Informationen erhoben:

 

- Anrede, Titel, Vorname, Nachname

 

- Anschrift

 

- E-Mail-Adresse

 

- Telefonnummer (Festnetz und/oder Mobilfunk)

 

- ggf. Faxnummer (wenn vorhanden & gewünscht)

 

Außerdem werden alle Informationen erhoben, die für die Erfüllung des Vertrages mit Ihnen notwendig sind. Hierzu zählen insbesondere die zu übersetzenden Dokumente bzw. alle auftragsrelevante Dokumentation. Zu den erhobenen Daten können auch besondere Kategorien personenbezogener Daten im Sinne von Art. 9 DSGVO gehören. Diese Informationen werden mir in manchen Fällen durch die zur Vertragserfüllung eingereichten Dokumente zugänglich. Sie werden außer zu Zwecken der Vertragserfüllung nicht verarbeitet und nur im Rahmen des bestehenden Auftrages bzw. einer etwaigen rechtlichen Verpflichtung an Dritte weitergegeben. Zu diesen Daten zählen z.B. Daten, aus denen die rassische und ethnische Herkunft, politische Meinungen, religiöse oder weltanschauliche Überzeugungen oder die Gewerkschaftszugehörigkeit hervorgehen, sowie genetische bzw. biometrische Daten oder auch Gesundheitsdaten. In seltenen Fällen und in jedem Fall nur auf besondere Vereinbarung werden diese Daten mit Ihrer Einwilligung auch bei Dritten angefordert (z.B. beim behandelnden Arzt) oder die Daten werden von Dritten übermittelt (z.B. an die Krankenkasse).

 

Die Erhebung der personenbezogenen Daten und auch der besonderen Kategorien personenbezogener Daten erfolgt,

 

- um Sie als Kunden identifizieren zu können;

 

- um Sie angemessen beraten zu können;

 

- um meine vertraglichen Pflichten Ihnen gegenüber erfüllen zu können;

 

- um meinen gesetzlichen Verpflichtungen nachkommen zu können:

 

- zur Korrespondenz mit Ihnen;

 

- zur Rechnungsstellung bzw. ggf. im Rahmen des Mahnwesens;

 

- zu Zwecken der zulässigen Direktwerbung;

 

- zur Geltendmachung etwaiger Ansprüche gegen Sie.

 

Die Verarbeitung der personenbezogenen Daten erfolgt anlässlich Ihrer Anfrage bei mir und ist zu den genannten Zwecken für die Bearbeitung Ihres Auftrags und für die Erfüllung von Verpflichtungen aus dem zugrundeliegenden Vertrag erforderlich.

 

Erteilen Sie mir eine ausdrückliche Einwilligung zur Verarbeitung von personenbezogenen Daten für bestimmte Zwecke (z. B. Auswertung für Marketingzwecke oder werbliche Ansprache per E-Mail), ist die Rechtmäßigkeit dieser Verarbeitung auf Basis Ihrer Einwilligung nach Art. 6 Abs. 1 lit. a DSGVO gegeben. Eine erteilte Einwilligung kann jederzeit mit Wirkung für die Zukunft widerrufen werden
(siehe Punkt 5 dieser Datenschutzinformation).

 

Die erhobenen personenbezogenen Daten werden bis zum Ablauf der gesetzlichen Aufbewahrungspflicht für Kaufleute (6, 8 oder 10 Jahre nach Ablauf des Kalenderjahres, in dem das Vertragsverhältnis beendet wurde) gespeichert und danach gelöscht. Dies gilt ausnahmsweise nicht, wenn wir aufgrund von steuer- oder handelsrechtlichen Aufbewahrungspflichten (gemäß HGB, StGB oder AO) zu einer längeren Speicherung verpflichtet sind oder wenn Sie in eine darüber hinausgehende Speicherung eingewilligt haben.

 

Sofern erforderlich und gesetzlich zulässig, verarbeite ich Ihre Daten über die eigentlichen Vertragszwecke hinaus zur Erfüllung rechtlicher       Verpflichtungen gemäß Art. 6 Abs. 1 lit. c DSGVO. Darüber hinaus erfolgt eine Verarbeitung ggf. zur Wahrung berechtigter Interessen von mir oder

 

Dritten sowie zur Abwehr und Geltendmachung von Rechtsansprüchen gemäß Art. 6 Abs. 1 lit. f DSGVO. Gegebenenfalls werde ich Sie unter Angabe des berechtigten Interesses gesondert informieren, soweit dies gesetzlich vorgegeben ist.

 

 

3. Weitergabe von Daten an Dritte

 

Ich gebe Ihre personenbezogenen Daten innerhalb meines Unternehmens ausschließlich an die Bereiche und Personen weiter, die diese Daten zur Erfüllung der vertraglichen und gesetzlichen Pflichten bzw. zur Umsetzung meines berechtigten Interesses benötigen.

 

Ihre personenbezogenen Daten werden in meinem Auftrag auf Basis von Auftragsverarbeitungsverträgen nach Art. 28 DSGVO verarbeitet. In diesen Fällen stelle ich sicher, dass die Verarbeitung von personenbezogenen Daten im Einklang mit den Bestimmungen der DSGVO erfolgt. Die Kategorien von Empfängern sind in diesem Fall Internetdienstanbieter sowie Anbieter von Kundenmanagementsystemen und -software.

 

Eine Datenweitergabe an Empfänger außerhalb des Unternehmens erfolgt ansonsten nur, soweit gesetzliche Bestimmungen dies erlauben oder gebieten, die Weitergabe zur Abwicklung und somit zur Erfüllung des Vertrages oder, auf Ihren Antrag hin, zur Durchführung von vorvertraglichen Maßnahmen erforderlich ist, uns Ihre Einwilligung vorliegt oder wir zur Erteilung einer Auskunft befugt sind. Alle dementsprechenden Empfänger Ihrer personenbezogenen Daten unterliegen einer entsprechenden Geheimhaltungsvereinbarung bzw. Auftragsverarbeitungsvereinbarung.

 

Unter diesen Voraussetzungen können Empfänger personenbezogener Daten z. B. sein:

 

- Externer Steuerberater

- Öffentliche Stellen und Institutionen (z. B. Staatsanwaltschaft, Polizei, 

  Aufsichtsbehörden, Finanzamt) bei Vorliegen einer gesetzlichen oder

  behördlichen Verpflichtung,

- Empfänger, an die die Weitergabe zur Vertragsbegründung oder -erfüllung unmittelbar erforderlich ist, wie z. B. Anbieter von Übersetzungssoftware,

- Weitere Datenempfänger, für die Sie uns ausdrücklich Ihre Einwilligung zur Datenübermittlung erteilt haben.

 

 

4. Übermittlung in ein Drittland

 

Eine Übermittlung in ein Drittland ist grundsätzlich nicht beabsichtigt. Eine Übermittlung von personenbezogenen Daten in Länder außerhalb des EWR (Europäischer Wirtschaftsraum) oder an eine internationale Organisation findet nur statt, soweit dies zur Abwicklung und somit zur Erfüllung des Vertrages oder, auf Ihren Antrag hin, zur Durchführung von vorvertraglichen Maßnahmen erforderlich ist, die Weitergabe gesetzlich vorgeschrieben ist oder Sie mir eine entsprechende Einwilligung erteilt haben.

 

 

5. Ihre Rechte als betroffene Person

 

Ihnen als von der Datenverarbeitung betroffenen Person stehen verschiedene Rechte zu:

 

a)   Widerrufsrecht: Von Ihnen erteilte Einwilligungen können Sie jederzeit mir gegenüber widerrufen. Die Datenverarbeitung, die auf der widerrufenen Einwilligung beruht, darf dann für die Zukunft nicht mehr fortgeführt werden.

 

Soweit die Verarbeitung Ihrer personenbezogenen Daten nach Art. 6 Abs. 1 lit. f DSGVO zur Wahrung berechtigter Interessen erfolgt, haben Sie gemäß Art. 21 DSGVO das Recht, aus Gründen, die sich aus Ihrer besonderen Situation ergeben, jederzeit Widerspruch gegen die Verarbeitung dieser Daten einzulegen. Ich verarbeite diese personenbezogenen Daten dann nicht mehr, es sei denn, ich kann zwingende schutzwürdige Gründe für die Verarbeitung nachweisen. Diese müssen Ihre Interessen, Rechte und Freiheiten überwiegen, oder die Verarbeitung muss der Geltendmachung, Ausübung oder Verteidigung von Rechtsansprüchen dienen.

 

In Einzelfällen verarbeite ich Ihre personenbezogenen Daten, um Direktwerbung zu betreiben. Sie haben das Recht, jederzeit Widerspruch gegen die Verarbeitung zum Zwecke derartiger Werbung einzulegen. Dies gilt auch für das Profiling, soweit es mit dieser Direktwerbung in Verbindung steht. Widersprechen Sie der Verarbeitung zum Zwecke von Direktwerbung, werde ich Ihre personenbezogenen Daten nicht weiter für diese Zwecke verarbeiten.

 

b)   Auskunftsrecht: Sie können Auskunft über Ihre von mir verarbeiteten personenbezogenen Daten verlangen. Dies gilt insbesondere für die Zwecke der Datenverarbeitungen, die Kategorien der personenbezogenen Daten, ggf. die Kategorien von Empfängern, die Speicherdauer, ggf. die Herkunft Ihrer Daten sowie ggf. für das Bestehen einer automatisierten Entscheidungsfindung einschließlich Profiling und ggf. aussagekräftigen Informationen zu deren Details.

 

c)    Berichtigungsrecht: Sie können die Berichtigung unrichtiger oder die Vervollständigung Ihrer bei mir gespeicherten personenbezogenen Daten verlangen.

 

d)   Löschungsrecht: Sie können die Löschung Ihrer bei mir gespeicherten personenbezogenen Daten verlangen, soweit deren Verarbeitung nicht zur Ausübung des Rechts auf freie Meinungsäußerung und Information, zur Erfüllung einer rechtlichen Verpflichtung, aus Gründen des öffentlichen Interesses oder zur Geltendmachung, Ausübung oder Verteidigung von Rechtsansprüchen erforderlich ist.

 

e)   Recht auf Einschränkung der Verarbeitung: Sie können die Einschränkung der Verarbeitung Ihrer personenbezogenen Daten verlangen, soweit die Richtigkeit der Daten von Ihnen bestritten wird, die Verarbeitung unrechtmäßig ist, Sie aber deren Löschung ablehnen. Außerdem steht Ihnen dieses Recht zu, wenn wir die Daten nicht mehr benötigen, Sie diese jedoch zur Geltendmachung, Ausübung oder Verteidigung von Rechtsansprüchen benötigen. Darüber hinaus haben Sie dieses Recht, wenn Sie Widerspruch gegen die Verarbeitung Ihrer personenbezogenen Daten eingelegt haben.

 

f)    Recht auf Datenübertragbarkeit: Sie können verlangen, dass ich Ihnen Ihre personenbezogenen Daten, die Sie mir bereitgestellt haben, in einem strukturierten, gängigen und maschinenlesebaren Format übermitteln. Alternativ können Sie die direkte Übermittlung der von Ihnen uns bereitgestellten personenbezogenen Daten an einen anderen Verantwortlichen verlangen, soweit dies möglich ist.

 

g) Beschwerderecht: Sie können sich bei der für mich zuständigen Aufsichtsbehörde beschweren, z.B. wenn Sie der Ansicht sind, dass ich Ihre personenbezogenen Daten in unrechtmäßiger Weise verarbeite. Die für mich zuständige Behörde ist:

 

Thüringer Landesbeauftragter

für den Datenschutz und die Informationsfreiheit

Postfach 900455

99107 Erfurt

 

 

5. Ihr Recht auf Widerspruch

 

Sofern ich Ihre personenbezogenen Daten auf Basis eines berechtigten Interesses verarbeite, haben Sie das Recht, Widerspruch gegen diese Verarbeitung einzulegen. Möchten Sie von Ihrem Widerspruchsrecht Gebrauch machen, genügt eine Mitteilung in Textform. Sie können mich also gerne anschreiben, ein Fax schicken oder sich per E-Mail an mich wenden. Meine Kontaktdaten finden Sie unter Punkt 1 dieser Datenschutzhinweise.

 

 

6. Datenverarbeitung online

 

Auch über meine Internetseite unter www.kathrinquiram.de erfolgt die Verarbeitung bestimmter personenbezogener Daten, u.a. der IP-Adresse der Website-Besucher. Ergänzende Daten-schutzhinweise finden Sie daher online unter https://www.kathrinquiram.de/j/privacy.

 

 


Allgemeine Geschäftsbedingungen

 

 

1. Geltungsbereich

 

Diese Allgemeinen Geschäftsbedingungen gelten für Verträge zwischen der Übersetzerin und

ihrem Auftraggeber, soweit keine andere Vereinbarung ausdrücklich getroffen wurde oder

andere Normen gesetzlich vorgeschrieben sind.

 

Mit der Annahme des Angebotes zur Auftragserteilung oder Unterzeichnung einer

Auftragsvereinbarung erkennen Sie diese AGB ausdrücklich an.

 

Allgemeine Geschäftsbedingungen des Auftraggebers sind für die Übersetzerin nur bindend,

wenn sie sie ausdrücklich anerkannt hat.

 


2. Umfang des Auftrags

 

Jeder Auftrag wird nach den Grundsätzen ordnungsgemäßer Berufsausübung sorgfältig

ausgeführt. Der Auftraggeber erhält die vertraglich vereinbarte Ausfertigung des zu

bearbeitenden Dokuments. Im Falle der Vergabe eines Dolmetschauftrages, wird die

Übersetzerin die Verdolmetschung vereinbarungsgemäß durchführen.

 

In Ermangelung einer gegenteiligen Vereinbarung wird lediglich der Text von der

Übersetzerin übersetzt bzw. bearbeitet. Die Layout-Arbeiten müssen dann vom Auftraggeber

selbst erledigt werden.

 

 

3. Lieferung

 

Die Lieferung des (Übersetzungs-)Produktes erfolgt auf Gefahr des Kunden. In Ermangelung

einer anderen Vereinbarung wird das (Übersetzungs-)Produkt per E-Mail geliefert.

Beglaubigte Übersetzungen werden in jedem Fall postalisch versendet. Auf Wunsch kann

vorab ein Scan der beglaubigten Übersetzung per E-Mail geliefert werden.

 

Die Übersetzerin haftet nicht für die Beschädigung oder den Verlust des (Übersetzungs-)

Produktes im Rahmen der elektronischen oder postalischen Übermittlung.

 

Versandkosten und Porto – insofern sie sich in einem angemessenen Rahmen bewegen und es

sich um das zu liefernde (Übersetzungs-)Produkt handelt – werden dem Kunden nicht

berechnet. Expressendungen werden dem Auftraggeber in Rechnung gestellt, sofern es sich

um Aufträge mit besonderer Eilbedürftigkeit handelt bzw. ein solcher Versand explizit

vereinbart wurde und/oder vom Auftraggeber ausdrücklich gewünscht wurde.

 

Die Rücksendung von bereitgestellten Unterlagen erfolgt nur auf ausdrücklichen Wunsch und

auf Kosten und Gefahr des Auftraggebers.

 

Soweit die Übersetzerin durch höhere Gewalt oder andere unabwendbare Umstände an der

Fertigstellung der Leistungen gehindert wird, ist ein Anspruch des Auftraggebers auf

Preisminderung, Kündigung oder Rücktritt ausgeschlossen.

 

Eine Lieferung gilt als erfolgt, wenn das (Übersetzungs-)Produkt an den Kunden nachweisbar

(Absendeprotokoll / Quittung der Post / Annahme des Kuriers) abgeschickt wurde, sofern von

einer Lieferung zu dem vereinbarten Zeitpunkt nach vernünftigem Ermessen auszugehen ist.

Auf Wunsch kann die Übersetzung (zusätzlich) als CD, Diskette oder Ausdruck zugesandt

werden. Hierfür entstehen eventuell zusätzliche Kosten, die in jedem Fall der vorherigen

Vereinbarung bedürfen.

 


4. Mitwirkungs- und Aufklärungspflicht des Auftraggebers

 

Der Auftraggeber hat die Übersetzerin rechtzeitig über gewünschte Ausführungsformen der Übersetzung bzw. des zu bearbeitenden Textes zu unterrichten (Verwendungszweck, Lieferung auf Datenträgern, Anzahl der Ausfertigungen, Druckreife, äußere Form der Übersetzung etc.). Ist die Übersetzung für den Druck bestimmt, überlässt der Auftraggeber der Übersetzerin einen Korrekturabzug rechtzeitig vor Drucklegung, sodass die Übersetzerin die Möglichkeit hat, eventuelle Fehler zu beseitigen. Namen und Zahlen sind vom Auftraggeber nochmals selbst zu überprüfen. Sofern ein solcher Korrekturabzug vor Drucklegung nicht bereitgestellt wird, übernimmt die Übersetzerin keine Haftung für etwaige Fehler in der Übersetzung.

Informationen und Unterlagen, die zur Erstellung der Übersetzung bzw. des Lektorats notwendig sind, sind der Übersetzerin vom Auftraggeber bei Auftragserteilung zur Verfügung zu stellen. Hierzu zählen insbesondere die Terminologie des Auftraggebers, Abbildungen, Zeichnungen, Tabellen, Abkürzungen, interne Begriffe etc.

 

Die Übersetzerin haftet nicht für Ansprüche, die sich aus Fehlern und Verzögerungen ergeben,

die auf der mangelnden oder verzögerten Bereitstellung von Informationsmaterial und

Anweisungen beruhen.

 

Der Auftraggeber übernimmt die Haftung für die Rechte an einem Text und stellt sicher, dass

eine Übersetzung angefertigt werden darf. Er tritt für entsprechende Ansprüche Dritter ein und

stellt die Übersetzerin von diesen frei.

 


5. Rechte bei Mängeln


Die Übersetzerin behält sich das Recht auf Mängelbeseitigung vor.

 

Der Auftraggeber hat zunächst nur Anspruch auf Beseitigung von möglichen in der

Übersetzung bzw. korrigierten Textes enthaltenen Mängeln. Mängel müssen innerhalb von 14

Tagen nach Erhalt der Übersetzung bzw. des Textes schriftlich gemeldet werden. Wird der

Übersetzerin ein möglicher Mangel nicht innerhalb dieser Frist angezeigt, so gilt die

Übersetzung bzw. der korrigierte Text als abgenommen.

 

Der Anspruch auf Mängelbeseitigung muss vom Auftraggeber unter genauer Angabe des

Mangels geltend gemacht werden.

 

Unterschiedliche Auffassungen zum Textstil rechtfertigen keinen Mangel. Unterschiedliche

Auffassungen zur Terminologie rechtfertigen keinen Mangel, es sei denn der Übersetzerin

wurde zu Beginn des Auftrages vom Auftraggeber eine Liste der anzuwendenden

Terminologie zur Verfügung gestellt. Mängel in der Übersetzung bzw. des Korrektur zu

lesenden Textes, die auf schlecht lesbare, fehlerhafte oder unvollständige Textvorlagen oder

auf fehlerhafte oder falsche kundeneigene Terminologie zurückzuführen sind, fallen nicht in

den Verantwortungsbereich der Übersetzerin.

 

Für die Nachbesserung anerkannter Mängel ist der Übersetzerin eine angemessene Frist

einzuräumen.

 

Beseitigt die Übersetzerin die geltend gemachten Mängel nicht innerhalb einer angemessenen

Frist oder lehnt sie die Mängelbeseitigung ab oder ist die Mängelbeseitigung als gescheitert

anzusehen, so kann der Auftraggeber nach Anhörung der  Übersetzerin auf deren Kosten die

Mängel durch einen anderen Übersetzer beseitigen lassen oder wahlweise die Herabsetzung

der Vergütung verlangen oder vom Vertrag zurücktreten. Die Mängelbeseitigung gilt als

gescheitert, wenn auch nach  mehreren Nachbesserungsversuchen die Übersetzung weiterhin

Mängel aufweist.

 

Auf Wunsch des Auftraggebers kann die Übersetzung bzw. der bearbeitete Text von einem

anderen Übersetzer einmalig Korrektur gelesen werden. Diese Leistung ist nicht Bestandteil

des Zeilenpreises. Die zusätzlichen Kosten sind hierbei vom Auftraggeber zu leisten. Die

Übersetzerin hat den Auftraggeber jedoch zuvor über die Kosten des Korrekturlesens zu

informieren und sich dessen Genehmigung einzuholen. Diese Leistung stellt jedoch keine

Garantie für eine endgültig „druckreife“ Übersetzung dar. Sollte dies jedoch erforderlich oder

gewünscht sein, muss der Auftraggeber konkret darauf hinweisen und ggf. eine gesonderte

Korrektur/Lektorat in Auftrag geben. Diese ist dann mit zusätzlichen Kosten verbunden. Bei

ausdrücklichen "Eilübersetzungen" entfällt dieses einmalige Korrekturlesen aus Zeitgründen.

Die Korrekturlesung ist hier vom Kunden vorzunehmen. Sämtliche Haftungsansprüche bei

"Eilübersetzungen" sind ausgeschlossen.

 


6. Haftung

 

Die Übersetzerin haftet bei grober Fahrlässigkeit und Vorsatz. Nicht als grobe Fahrlässigkeit gelten solche Schäden, die durch Höhere Gewalt, Computerausfälle, bei der Übertragung von E-Mails oder durch Viren verursacht wurden. Die Übersetzerin trifft hiergegen durch Anti- Virus-Software Vorkehrungen. Die Haftung bei leichter Fahrlässigkeit gilt ausschließlich im Falle der Verletzung von Hauptpflichten.

 

Der Anspruch des Auftraggebers gegen die Übersetzerin auf Ersatz eines nach Nr. 5 (1) Satz 4

verursachten Schadens wird auf den in Rechnung gestellten Wert der fraglichen Übersetzung

begrenzt; im Einzelfall ist die ausdrückliche Vereinbarung eines anderen

Schadensersatzanspruchs möglich.

 

Der Ausschluss oder die Begrenzung der Haftung nach Nr. 5 (1) und (2) gilt nicht für Schäden

eines Verbrauchers aus der Verletzung des Lebens, des Körpers oder der Gesundheit.

 

Ansprüche des Auftraggebers gegen die Übersetzerin wegen Mängeln der Übersetzung (§ 634a BGB) verjähren, sofern nicht Arglist vorliegt, nach 14 Tagen seit der Abnahme der Übersetzung.

 

Die Haftung für Mangelfolgeschäden ist entgegen § 634a BGB auf die gesetzliche Verjährungsfrist beschränkt. Hiervon bleibt § 202 Abs. 1 BGB unberührt. Die Haftung für möglicherweise entgangene Gewinne des Auftraggebers ist ausgeschlossen.

 

"Beglaubigte Übersetzungen" werden stets nach bestem Wissen und Gewissen angefertigt. Bei sprachlichen Differenzen zwischen Ausgangstext und Zieltext gilt im Zweifelsfall immer der Ausgangstext. 

 

Die Übersetzerin haftet nicht dafür, dass die jeweilige Übersetzung für den Verwendungszweck des Auftraggebers zulässig und geeignet ist. Dies gilt insbesondere für den Fall, dass die Übersetzung veröffentlicht oder für Werbe- oder juristische Zwecke verwendet wird. Das rechtliche Risiko der Verwendungsfähigkeit oder Veröffentlichung trägt insofern allein der Auftraggeber.

 


7. Mitwirkung Dritter

 

Die Übersetzerin kann zur Ausführung des Auftrags fachkundige Dritte hinzuziehen.

 

Sollte die Übersetzerin fachkundige Dritte hinzuziehen, so verpflichtet sie sich, dafür zu sorgen, dass diese sich zum Stillschweigen gemäß Nr. 11 verpflichten.

 

Kontakte zwischen dem Kunden und von der Übersetzerin beauftragten Dritten bedürfen

zwingend der Genehmigung der Übersetzerin.

 

Bei Untervergabe eines Auftrages gilt dieser als erteilt, sobald der angefragte Übersetzer eine

entsprechende schriftliche Erklärung abgegeben hat. Hierzu zählt auch die Annahme per

E-Mail.

 


8. Vergütung

 

Die Rechnungen der Übersetzerin sind fällig und zahlbar ohne Abzug innerhalb von 14 Tagen

nach Rechnungsdatum.

 

Als Kleinunternehmer im Sinne von §19 Abs. 1 UStG wird Umsatzsteuer nicht berechnet.

 

Die Übersetzerin hat neben dem vereinbarten Honorar Anspruch auf die Erstattung der

tatsächlich angefallenen und mit dem Auftraggeber abgestimmten Aufwendungen. Diese

können in Einzelfällen von dem im Angebot dargelegten Preis für Aufwendungen abweichen.

Eine Abweichung ist jedoch nur möglich, wenn es die korrekte Ausführung des Auftrages

zwingend erfordert.

 

Die Übersetzerin kann bei umfangreichen Übersetzungen einen Vorschuss in angemessener

Höhe verlangen.

 

Ist ein Zeilenpreis vereinbart, so wird von Normzeilen ausgegangen, die aus 55 Anschlägen besteht. Hierbei wird von der Anzahl der Zeichen inkl. Leerzeichen ausgegangen.

 

Ist die Höhe des Honorars nicht vereinbart, ist eine nach Art und Schwierigkeit angemessene

und übliche Vergütung zu berechnen. Diese unterschreitet jedoch die jeweils gültigen Sätze

des Justizvergütungs- und -entschädigungsgesetzes (JVEG) nicht.

 

Sofern eine Vergütung nach Stundensatz vereinbart wurde, ist von Zeitstunden auszugehen.

Dabei wird in Ermangelung einer anderen Vereinbarung der volle Satz berechnet, wenn mehr

als 30 Minuten geleistet wurden. Sollten 30 Minuten nicht überschritten worden sein, so

werden 0,5 Stunden berechnet.

 

 

9. Eigentumsvorbehalt und Urheberrecht

 

Die Übersetzung bleibt bis zur vollständigen Bezahlung Eigentum der Übersetzerin. Bis dahin hat der Auftraggeber kein Nutzungsrecht. Die Übersetzerin behält sich ein etwa entstandenes Urheberrecht vor.

 

Sämtliche Inhalte der Internetseite unter www.kathrinquiram.de, insbesondere Fotos,

unterliegen dem deutschen Urheberrecht. Jede Nutzung, Veröffentlichung und/oder

Vervielfältigung bedarf der vorherigen Zustimmung der Übersetzerin. Jede Zuwiderhandlung

wird strafrechtlich verfolgt.

 

 

10. Kündigung und Rücktrittsrecht

 

Soweit die Erteilung des Auftrags darauf beruht, dass die Übersetzerin die Anfertigung von Übersetzungen oder sonstigen Leistungen im Internet angeboten hat, verzichtet der Auftraggeber auf sein möglicherweise bestehendes Widerrufsrecht für den Fall, dass die Übersetzerin mit der (Übersetzungs-)Arbeit begonnen und den Auftraggeber hiervon verständigt hat. Eine Auftragsbestätigung per E-Mail gilt als Mitteilung darüber, dass mit der Bearbeitung des Auftrages begonnen wurde.

 

Sofern die Erbringung von Dolmetschleistungen vereinbart wurde, ist der Rücktritt bzw.

Widerruf spätestens zwei (2) Wochen vor dem Datum der Leistung zu erklären. Sofern ein

solcher Rücktritt bzw. Widerruf später erklärt wird, ist der Übersetzerin Ihr

Vorbereitungsaufwand in angemessenem Umfang zu erstatten.

 

Der Auftraggeber kann den Vertrag bis zur Fertigstellung der (Übersetzungs-)Arbeiten nur aus wichtigem Grund kündigen. Die Kündigung ist nur dann wirksam, wenn sie der Übersetzerin gegenüber schriftlich erklärt wurde. Der Übersetzerin steht in diesem Fall Schadensersatz für entgangenen Gewinn in Höhe des Auftragswertes zu.

 

 

11. Berufsgeheimnis

 

Die Übersetzerin verpflichtet sich, Stillschweigen über alle Tatsachen zu bewahren, über die sie im Zusammenhang mit ihrer Tätigkeit für den Auftraggeber Kenntnis erlangt. Dies betrifft insbesondere alle (weiteren) Dokumente, die ihr im Rahmen eines Auftrages vom Auftraggeber zur Verfügung gestellt werden, die sie vertraulich zu behandeln hat.

 

 

12. Anwendbares Recht

 

Für den Auftrag und alle sich daraus ergebenden Ansprüche gilt deutsches Recht. Erfüllungsort bei Übersetzungsaufträgen und einem erteilten Lektorat ist der Wohnsitz der Übersetzerin oder der Sitz ihrer beruflichen Niederlassung. Erfüllungsort für Dolmetschaufträge ist der jeweils vereinbarte Ort. Gerichtsstand ist der Wohnsitz der Übersetzerin. Die Vertragssprache ist Deutsch.

 

 

13. Schlussbestimmungen

 

Die Wirksamkeit dieser Allgemeinen Geschäftsbedingungen wird durch die Nichtigkeit oder

Unwirksamkeit einzelner Bestimmungen nicht berührt. Die unwirksame Bestimmung ist durch

eine gültige zu ersetzen, die dem wirtschaftlichen Ergebnis bzw. dem angestrebten Zweck

möglichst nahe kommt.

 

Änderungen und Ergänzungen dieser AGB bedürfen der Schriftform. Dies gilt auch für das

Schriftformerfordernisses selbst.